72h-Aktion 2020: Drei Tage voller Einsatz, Jugendliche sammeln Hilfsgüter - 16. bis 19. Januar 2020

30 Jugendliche und junge Erwachsene aus Uster und Nänikon Greifensee liessen sich von der frjz Jugendanimation für die Teilnahme an der schweizweiten [*]Aktion 72h begeistern und wirkten vom 16. bis 19. Januar hochmotiviert und unermüdlich bei der Materialspendenaktion zu Gunsten einer Schule und eines Waisenheims im Slum Kibera (Nairobi, Kenia) mit.

Am Donnerstagabend zeigte Richard Schmid (Eco Safari) zum Einstieg Bilder und veranschaulichte die Lebensumstände im Slum Kibera. Er und seine Frau Karin Kocher stehen im direkten Kontakt mit Grace und Paul, den Verantwortlichen vor Ort. Die von ihnen geführte Schule und ein Waisenhaus wurden letztes Jahr von einem Brand mehrheitlich zerstört und befinden sich aktuell im Wiederaufbau. Es fehlt an Allem - vom Schulmaterial über Hygieneartikel bis hin zu Werkzeug usw.

Für die Umsetzung der Aktion wurden die Jugendlichen von der Jugendanimation in Teams aufgeteilt. Ab Freitagmorgen machte ein Team im Stadtzentrum Passanten und Passantinnen auf die Materialsammlung aufmerksam, ein anderes startete im Nähatélier mit der Produktion von Etuis, ein weiteres mit dem Gestalten und Herstellen von Memories sowie Anschauungsmaterial für den Schulunterricht. Auf dem Zeughausareal wurde von einer Gruppe die INTAKE-Station eingerichtet und betrieben, Abholungen wurden vom Transportteam übernommen und das Cateringteam sorgte schliesslich dafür, dass niemandem die Energie ausging.

Das Resultat der Aktion ist schlicht überwältigend: Einzelpersonen, Familien, Firmen und Schulen spendeten grosszügig und vorwiegend brauchbares Material.

Alle Teilnehmenden gaben vollen Einsatz und das gemeinsame Erlebnis inklusive Übernachtung im frjz schweisste die Gruppe zusammen. Berührend war zudem die Begegnung per Videochat mit «Kibera» und die Möglichkeit, sich zu zuwinken und sich gegenseitig Fragen zu stellen.

Im Endspurt der 72h waren schliesslich alle vollauf damit beschäftigt, die gesammelten und produzierten Waren zu sortieren, sie einzupacken und dabei die Übersicht sowie die Ruhe nicht zu verlieren. Die kenianischen Einfuhrbestimmungen füllen nämlich ein Buch und für den Zoll musste jeder verpackte Artikel gezählt und in Englisch benannt werden. Geschafft! Einfach genial - zehn Rahmenpalette sind transportbereit!

Die Aktion wurde unterstützt von

 

 


[*] AKTION 72 STUNDEN

Nachhaltige, gemeinnützige Projekte in der ganzen Schweiz

Innerhalb von genau 72 Stunden setzen Jugendgruppen in der ganzen Schweiz eigene gemeinnützige und innovative Projekte um. Inspiriert von den 17 Zielen der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung engagieren sie sich mit Enthusiasmus für die Umsetzung der Ziele in der Schweiz.

 

Ein Projekt der Schweizer Jugendorganisationen

 

https://72h.ch/fileadmin/user_upload/sclogo_black.png